Christliche Vorträge

Als christlicher Referent biete ich folgende Vorträge an:

 

1.  Esoterische Einflüsse in der Naturheilkunde bzw. der Alternativmedizin
    (Beschreibung des Vortrags siehe unten)

2.  Gefahren der Esoterik
     (Beschreibung des Vortrags siehe unten)

3.  Ist die Esoterik christlich?
     (Beschreibung des Vortrags siehe unten)

4.  Die Angst hat mich krank gemacht
     (Beschreibung des Vortrags siehe unten)

 

Gerne lasse ich mich auch von Ihnen einladen.

Vortragsbeschreibungen

Esoterische Einflüsse in der Naturheilkunde bzw. Alternativmedizin
Die esoterische Weltanschauung durchdringt mehr und mehr alle Bereiche unserer Gesellschaft. Gerade auch in der Alternativmedizin sind viele esoterische Einflüsse gegeben und sie wird zunehmend von der esoterischen Weltanschauung, zum Teil unmerklich, vereinnahmt.
Ganzheitliche sanfte Therapien, die gerade auch auf Seele und Geist wirken sollen, stehen hoch im Kurs und genießen oftmals gegenüber der Schulmedizin einen Vertrauensvorschuss bei den Patienten.
Doch sind etliche Naturheilverfahren und alternative Heilmethoden nicht so ungefährlich, wie sie erscheinen. Sie sind der Wegbereiter, der Türöffner, in eine esoterisch-spirituelle Weltanschauung, vor der uns die Bibel warnt.
Manche sanften Heilverfahren, bei denen kosmische Kräfte, Bioenergien, Energien, geistartige und spirituelle Kräfte und Schwingungen zur Heilung beitragen sollen, wirken nicht mit natürlichen Kräften, sondern öffnen den Weg in die spirituelle verborgene Welt der Geister. Sie sind eher als Geistheilverfahren zu sehen und nicht als wirkliche Naturheilverfahren.
Die Naturheilkunde steht im Spannungsfeld von Wissen, Erfahrung, Magie, Glaube und Aberglaube und sie wird für viele unmerklich als Vehikel einer esoterisch-spirituellen Weltanschauung missbraucht, die uns auf sanftem Wege übergestülpt wird. So gesehen sind etliche Naturheilverfahren nicht nebenwirkungsfrei und bergen Risiken und Nebenwirkungen, vor denen uns kein Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker warnt.
Sanfte Heilverfahren werden so zur sanften Verführung und öffnen den menschlichen Geist der verborgenen spirituellen Welt der Esoterik.

In diesem Vortrag wird erläutert, was die Esoterik ist und wie sie aus der Sicht der Bibel zu bewerten ist.
Einige gängige alternative Heilverfahren werden vorgestellt und auf mögliche esoterische Einflüsse hin bewertet. Auf mögliche Gefahren wird hingewiesen.

 

 

Gefahren der Esoterik

Immer mehr Menschen bedienen sich einer esoterischen Weltanschauung als Lebensphilosophie und erhoffen sich davon eine bessere Lebensqualität. Fernöstlich-esoterische Philosophien, Methoden und Praktiken wie zum Beispiel Ayurveda, Yoga, Reiki, Wahrsagen, energetische Heilverfahren, Geistheilung und das Kommunizieren mit vermeintlichen Engeln, Feen und spirituellen Meistern sind zur völligen Normalität in unserer Gesellschaft geworden.
Göttliches Heil soll sich dadurch einstellen, was unter anderem zu mehr Harmonie, Liebe, innerem Frieden, Lebenskraft, Ruhe, Glück, Erfolg, Lebenssinn, Licht, Geborgenheit, Gesundheit, Vollkommenheit, Freiheit und Verbundenheit mit Gott führen soll.
Doch stellt sich das erhoffte göttliche Heil, das die Esoterik verspricht, nicht ein und verkehrt sich sanft und für viele Menschen auf viele Jahre unbemerkt ins völlige Gegenteil.
Anhand von 12 Thesen wird erläutert, wie sich Menschen verändern, die den spirituellen Weg der Esoterik gewählt haben.
Die 12 Thesen wurden aus vielen Lebensberichten Betroffener zusammengefasst.

  1. Egoismus, Unbarmherzigkeit, Gnadenlosigkeit statt Liebe, Barmherzigkeit, Gnade
  2. Dunkelheit und Orientierungslosigkeit statt Licht
  3. Schwachheit statt Lebenskraft
  4. Krankheit statt Gesundheit
  5. Realitätsverlust und Lüge statt Wahrheit
  6. Einsamkeit statt Gemeinschaft
  7. Dauerhaft suchend statt fündig werdend
  8. Getrieben sein statt innerem Frieden und Ruhe
  9. Belastet und abhängig statt frei
  10. Destruktion statt neues Leben
  11. Okkult belastet statt göttlich heil
  12. Hölle statt Himmel

 

Ist die Esoterik christlich?
Die esoterische Weltanschauung verdrängt mehr und mehr die christlich-biblische Weltanschauung und versucht diese mit esoterischen Ansichten zu ersetzen.
Die Esoterik sieht sich vielfach als das eigentliche, als das wahre Christentum an. Viele Menschen, die die eine esoterische Weltanschauung zur Lebensgrundlage haben, bezeichnen sich als Christen, wahre Christen oder Urchristen. Sie gehen davon aus, dass das eigentliche spirituelle Wissen der Menschheit im Laufe der Jahrhunderte verfremdet und entstellt wurde. Die Hauptschuld daran soll das Christentum tragen, das durch die Unterdrückung und Zwangsmissionierung des Heidentums spirituelles Wissen und spirituelles Kulturgut zerstört habe. Die Esoterik will zu den spirituellen Wurzeln zurückkehren und stellt mit ihren vielen Methoden, Praktiken und Philosophien so eine Art „spirituellen Baukasten“ zur Verfügung, aus dem sich jeder Einzelne, die für ihn anscheinend passenden Bauteile entnehmen und sich seinen eigenen vermeintlichen spirituellen Heilsweg zu Gott bauen kann.

Der Vortrag geht der Frage nach, ob die esoterische Weltanschauung wirklich christlich oder ob sie gar antichristlich ist?

 

 

Die Angst hat mich krank gemacht

In diesem Vortrag lege ich ein persönliches Glaubenszeugnis ab. Unter anderem schildere ich, wie ich lebte als ich Jesus noch nicht kannte, wie ich Jesus kennen lernte, wie Jesus mein Leben veränderte und wie er durch mich wirkt.
Zumeist halte ich diesen Vortrag auf evangelistischen Veranstaltungen und werde zu diesem Thema regelmäßig von den „Christen im Beruf“ gebucht.


Hier die Vortragsbeschreibung zu den Veranstaltungen der Christen im Beruf:
Patric Warten, Jahrgang 1964, christlicher Heilpraktiker u. Physiotherapeut, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Naturheilverfahren und Osteopathie frei von magischen, esoterischen und okkulten Einflüssen, sind seine therapeutischen Ansätze.
Einflüsse aus traumatischen Kindheitserfahrungen führten bei ihm zu jahrelanger depressiver Stimmung und bedrückenden Ängsten, die ihm jeglichen Lebensmut raubten. Eine lange Leidenszeit begann. Trotz mehrjähriger therapeutischer Behandlung kam es zu keinem Durchbruch. In dieser Zeit beschäftigte er sich mehr und mehr mit Anthroposophie und anderen spirituellen und esoterischen Weltanschauungen. Da begegnete er einer alten Freundin, die er viele Jahre nicht mehr gesehen hatte und die damals Drogen konsumierte und in der alternativen Szene zuhause war. Sie war so völlig verändert. Ihre zugewandte angenehme Art machte ihn neugierig und er begann Fragen zu stellen. Das war der Anfang einer unglaublichen Veränderung.
Heute berät und begleitet er Menschen, die von Depression und Ängsten belastet sind und zeigt erfolgreiche Wege auf, die wieder Hoffnung und Zuversicht vermitteln und eine neue Lebensqualität garantieren.